,

Von der Raupe zum Schmetterling

Schmetterling

Alles ist im Umbruch, die Erde in Aufruhr. Es ist nicht mehr zu stoppen.
Gerade sehe ich ein kurzes Videostatement zu der seit fünf Jahren durch die Türkei aufgehaltenen Flüchtlingskrise. Erdogan hat 4 Millionen Menschen in seinem Land versorgt, damit wir „kurze“ fünf Jahre aufatmen und neue Kraft tanken konnten, bevor Europa das zweite Mal von einer riesigen Migrationsbewegung überrascht wird. Niemand hat diese Zeit genutzt, um die Fluchtursachen zu nivellieren, aber woher sollte auch jemand wissen, wie man Ursachen erforscht und vermeidet. Wir lernen von klein auf nur Symptombekämpfung. Jeder, der zum Arzt geht, hofft auf die Pille, die alles beseitigt. In die Tiefe zu schauen, erschöpft schon bei dem ersten Gedanken. Aber es gibt diese Ursachen, es gibt die Gründe, warum sich Millionen Menschen auf den Weg machen und in einem anderen Land nach Ruhe und Sicherheit suchen. Hierfür ist vonnöten, dass den Menschen nicht überall auf der Welt die Lebensgrundlagen entzogen werden. Das Leid der Menschen, der Tod, die Zerrissenheit, die Verzweiflung wird hingenommen und gewinnbringend genutzt. Noch heute liefert Deutschland Waffen in die Türkei und den Nahen Osten und wundert sich dann über die Ergebnisse. Doppelmoral wäre schon zu schön gesprochen. Es ist ein eiskaltes Geschäft mit dem Leben! Es wird gesagt, das diene der Verteidigung. Es muss sich verteildigt werden vor den NATO-Angriffskriegen ohne UNO-Mandat. Es geht um Ressourcen, um Machterhalt, um das Ego der Herrschenden. Es geht niemals wirklich um Frieden! Es ist absolut sinnlos und muss beendet werden. Wir müssen es beenden, indem wir aufhören die Augen davor zu verschließen.

Weiterlesen

,

Herz aus Glas

Mensch - Herz aus Glas

Ich bin nicht aus Beton und an mir kann man sich auch nicht abarbeiten. Ich bin genauso sensibel wie jeder Mensch. Wir sind Seelen und leicht verwundbar. Ich möchte mich nicht schützen vor Menschen, die das nicht erkennen und sich nicht verletzlich zeigen wollen und können. Ganz tief in uns hat jeder Mensch ein Herz aus Glas, das nicht zerbrechen möchte.

Wir Menschheitsfamilie sind auf dem Scheideweg. Wir haben die Wahl zwischen Liebe und Angst. Ich habe mich für Liebe entschieden. Ich habe keine Angst mehr, weder vor der Zukunft noch vor dem Tod noch vor einer schweren Krankheit. In starken Momenten bin genau das, aber ich bin auch das Gegenteil. Das eine kann ohne das andere nicht existieren. Alles existiert nur mit dem Gegenpol. Liebe gäbe es ohne Hass nicht, Mut nicht ohne Angst, Freude nicht ohne Traurigkeit.

Weiterlesen

,

Gedanken zum Wandel unserer Gesellschaft

time-for-a-change

Ich liebe Diskussionen mit offenem Ende. Ich freue mich über Gespräche, bei denen ich etwas lernen kann. Es gab eine Zeit, in der das anders war. Ich war zu müde, konnte mich nicht aufraffen und habe meinen müden Kopf lieber auf ein schönes, kühles Kissen gebettet und mich berieseln lassen. Das mag ich allerdings nach wie vor, aber diese Berieselung ist nicht mehr flach und lässt mich nicht abstumpfen.

Weiterlesen

,

Unsere Würde ist unantastbar

Taipeh101

Neue Eindrücke und Perspektiven eröffnen uns einen Horizont, der früher unvorstellbar war. Was passiert mit uns, während wir uns immer weiter von Deutschland entfernen und in andere Kulturen eintauchen?

Wir sind seit acht Monaten auf Reisen, jeden Tag 24 Stunden zusammen. Jeder nimmt sich immer mal zwischendurch seine Zeit für sich, sei es in der Badewanne, am Strand oder mit einer Freundin/Freund zu zweit unterwegs. Wir treffen überall Gleichgesinnte und es fühlt sich jeden Tag richtiger an was wir tun, und dann telefonieren wir mit Deutschland und fühlen uns schuldig, weil wir nicht mehr da sind, sondern hier. Ja, wir bekennen uns schuldig dafür zu leben, einfach in den Tag hinein und wieder raus und in den nächsten.

Weiterlesen

,

Die Wiederentdeckung der Weiblichkeit

Weiblichkeit_Frau

Wir leben seit über zwei Monaten auf Koh Phangan in Thailand. Jedes Jahr überwintern Familien aus Nordeuropa in Ländern mit Sonnengarantie. Beliebte Hotspots sind Portugal, Thailand oder die Kanaren. Es findet ein Umdenken statt, viele sind Querdenker, Freilerner, Homeschooler, Unschooler oder einfach in Elternzeit, machen ein Sabbatical oder gucken im Urlaub wie die „anderen“ so ticken.

Bei uns hat sich in der Gemeinschaft ein Frauenkreis gebildet, bei dem sich alle Mamis gegenseitig den Raum geben, über ihre Themen zu sprechen. Wie ein roter Faden durchzieht ein Thema alle Gesprächsrunden: „Wir möchten über innere Heilung in unsere Weiblichkeit zurückfinden.“

Weiterlesen

,

Thailand, Küche, Instagram und Leserkommentar

Koh_Phangan_Sonne_Strand

Aktuell halten wir uns in Thailand auf der wunderschönen Insel Koh Phangan auf. Wir verfügen über keine Küche und kochen dennoch. Dafür benötigen wir einen elektrischen Wok und ein bisschen Geschirr.
Heute gibt es Kartoffeln mit Butter und Kräutersalz, dazu Sauerkraut und Linsensalat mit Morning Glory, Tomaten, Paprika und Cashewnüssen. Es schmeckt göttlich, während wir uns darauf besinnen, was wirklich wichtig ist im Leben. Für mich ist dies keine schicke Designerküche mehr, die mich über meinen nicht mehr händelbaren Stress im Alltag und die mangelnde Zeit mit meiner Familie hinweg getröstet hat.

Weiterlesen

,

Warum unsere Kinder krank sein dürfen

Homöopathie

Vor etwas mehr als 12 Jahren wurde unsere erste Tochter geboren. Wir waren damals 28 und 29 Jahre alt und gerade mit dem Studium fertig bzw. mitten in der Diplomarbeit.

Wir waren damals bereits seit zehn Jahren ein Paar und wussten auch schon fast so lange, dass wir irgendwann gemeinsam Eltern werden. Ich war während der Schwangerschaft noch davon überzeugt, dass sich ein Baby in unseren Workaholic-Alltag (wir haben studiert und gearbeitet) einfügen wird. Natürlich kam es anders…

Weiterlesen

,

Darf man seine Träume leben, wenn man Kinder hat?

lebe_deine_traeume

Unser Traum ist bedingungslose Freiheit im Denken, Fühlen und Handeln. Wir wünschen uns selbiges für unsere Kinder und deshalb setzen wir uns keiner Bewertung mehr durch Fremde bzw. des Staates aus, sondern handeln eigenverantwortlich mit den entsprechenden Konsequenzen. Das macht den meisten Menschen Angst, aber das muss es nicht. Wir waren fast 40 Jahre Teil eines Systems, das uns nicht gebracht hat, was wir suchen. Erst heute denken wir völlig frei und selbstständig und können uns somit äußern über unsere Gefühle und Gedanken und zu den Gedanken unserer Mitmenschen. Wir sehen uns nicht als auferstandene Rebellen, lediglich unser Blickwinkel auf unser Handeln in dieser Welt hat sich um einige Grad verschoben.

Dieser Blogbeitrag spiegelt den aktuellen Stand wieder, der sich durch unsere Weiterentwicklung jederzeit ändern kann, denn wir sind offen für alles Neue…

Weiterlesen

,

Nachricht eines Freundes

Freund_Mallorca

In den vergangenen Tagen erreichte uns die E-Mail unseres lieben und aktiven Freundes Michael, in welcher er seine und die Bedenken seiner Bekannten schrieb, dass der ein oder andere Leser durch unsere Texte animiert werden könnte, aufs Blaue auszuwandern und dann relativ schnell vor dem Nichts zu stehen. Um es direkt vorwegzunehmen, wer hofft, hier eine detailierte finanzielle Anleitung zur erfolgreichen Auswanderung zu erhalten, ist hier falsch. Jeder ist indivuell in seinen Bedürfnissen und somit auch seinen Ausgaben. Es ist zu kurz gedacht, dass jemand anderes dafür die Verantwortung übernehmen könnte, sei es auch nur durch einen Einblick in seine persönliche finanzielle Lage. Wie wir unser Geld verdient haben und wie umsichtig wir unsere Ausgaben planen, sollte dem Leser schon aufgefallen sein. Wir geben in erster Linie Tipps zur Persönlichkeitsentwicklung und Selbstfindung und darüber hinaus einen Blick in unsere persönliche Erfolgsgeschichte.

Weiterlesen

,

Warum wir uns nicht rechtfertigen werden

rose_bremen

Letzte Woche waren wir in unserer Heimat, die sich lustigerweise schon fremd anfühlt und das Heimkommen nach Palma viel heimatlicher erscheinen ließ.

Warum ist das so?

Wir sind freiwillig ausgewandert und nicht wie viele Flüchtlinge, die zurzeit in Europa ankommen, vor Gefahr, Bedrohung oder Armut geflohen. Wir wünschen diesen Gestrandeten, dass sie irgendwann, irgendwo so richtig wieder Heimat spüren und dort wurzeln werden.

Weiterlesen